Schloss Hallenburg

Chinesisches Tapetenzimmer im Schloss Hallenburg
Chinesisches Tapetenzimmer im Schloss Hallenburg
  • In den Jahren von 1706 bis 1712 entstand nach den Plänen des französischen Architekten Louis Remy de la Fosse ein neues, spätbarockes Schloss.
  • Ihr jetziges Aussehen erhielt Schloss Hallenburg um etwa 1800, nach einem Umbau durch den Grafen Carl Heinrich.
  • Bis 1954 war das Schloss die Residenz der Grafen von Schlitz.
  • Danach übereignete es Graf Otto Hartmann der Stadt Schlitz zur Unterbringung eines Gymnasiums.
  • Nach längerem Leerstand von 1978 bis 2001 wurde bis 2006 das Schloss sowie die umliegenden Gebäude grundlegend saniert und für die LMAH aus- und umgebaut.

www.schloss-hallenburg.de