Cello-Orchester in Hessen

Auf Initiative des Landesverbandes Hessischer Liebhaberorchester (LHLO) wurde 2019 gemeinsam mit der Landesmusikakademie Hessen das Cello-Orchester in Hessen gegründet. Ziel ist es Cellist*innen aller Altersstufen aus Hessen in einem Orchester zu vereinen. Egal ob Schüler*in oder Profi – alle musizieren gemeinsam, tauschen sich über ihr Instrument aus und fachsimpeln hinsichtlich Klang, Material und spieltechnischer Besonderheiten.

Das Violoncello bietet mit seinem sonoren, angenehmen und differenziert gestaltbaren Klang die idealen Voraussetzungen, um mit einer größeren Anzahl von Instrumten ein Ensemble zu bilden. Hinzu kommt der ausgedehnte Tonumfang des Cellos, mit dem alle Stimmen in hohen und tiefen Lagen dargestellt werden können, sodass die Wirkungsmöglichkeiten im Orchester sich so differenzieren lassen, dass jeder Musizierende mit seinem Cello herzlich willkommen ist – es braucht nur die Freude, Gleichgesinnte zu treffen!

Termin 2020

Do., 17. Sept. – So., 20. Sept. 2020

Weitere Infos zum Kurs finden Sie hier.

 

LHLO Landesverband Hessische Liebhaberorchester

 

 

 

 

 

RÜCKBLICK

Cello-Orchester in Hessen 2019

Zum ersten Mal in Hessen kamen Ende November 2019 über 40 Cellist*innen aller Altersgruppen und Professionalitätsstufen in der Landesmusikakademie Hessen Schloss Hallenburg zusammen, um in einem gemeinsamen Orchester zu musizieren. Die Altersspanne lag zwischen 15 und 78 Jahren, vom Laien bis zum Profi fand jede*r Spieler*in einen Platz. Für eine individuelle Einstudierung wurden neben Tutti-Proben mit dem gesamten Orchester auch Einzelproben in bis zu vier Stimmgruppen durchgeführt.
Die Ergebnisse der drei intensiven Probentage wurde am Sonntagvormittag im Rahmen eines öffentlichen Teilnehmerkonzertes im Konzertsaal der Landesmusikakademie Hessen präsentiert. Die Zuhörer*innen kamen in den Genuss verschiedenster Werke, von Giovanni Gabrieli, Wolfgang Amadeus Mozart über Felix Mendelssohn Bartholdy, Georg Goltermann und Julius Klengel bis hin zu Dmitri Schostakowitsch, Nino Rota und Henry Mancini. Auch Allan Stephenson und die Beatles waren zu hören.
„Es ist toll zu sehen, mit wie viel Freude die Teilnehmenden das Projekt annehmen und auf welche Begeisterung die Leistung beim Publikum trifft. Wir haben unglaublich viel positive Rückmeldung bekommen und freuen uns darauf, das Orchester im nächsten Jahr wieder zusammenzubringen“, sagt Mareike Wütscher, Referentin für Musik an der Landesmusikakademie Hessen.
Möglich macht dieses Projekt die Initiative des Landesverbandes Hessischer Liebhaberorchester e.V. mit dessen stellvertretenden Vorsitzenden Wilhelm Wegner, der 2019 selbst am Kurs teilnahm. Für die individuelle Förderung der Teilnehmenden konnte ein hochkarätiges Dozententeam gewonnen werden. Die künstlerische Leitung lag in den Händen von Helmut Sohler, der ehemals am Dr. Hoch’s Konservatorium in Frankfurt unterrichtete. Weiterhin dozierten Maike Kunstreich (ebenfalls ehemals Dr. Hoch’s Konservatorium Frankfurt) und Alexander Zhibaj (Dr. Hoch’s Konservatorium Frankfurt) sowie Nadja Bleydorn (Musikschule Bayreuth).