Robert Seidel (Arpen)

Robert Seidel (Arpen)
Vita

Robert Seidel (Arpen), Komponist, Produzent & Texter aus Leipzig mit Schwerpunkt Film-, Experimental- und Popmusik u.a. Bandmitglied bei „Monolink“
http://arpen.de

Robert Seidel, alias ARPEN wurde in Thüringen geboren. Er lebt und arbeitet als Komponist, Songwriter und Texter in Leipzig. In seinen Projekten bewegt er sich oft zwischen Kunst- und Popmusik und ist gefragter Consultant bei Workshops und Co-Produzent bei Album-Produktionen. Workshops zum Thema Komposition, Bandworkshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene (u.a. Franz Mehlhose / Erfurt und Thüringer Landesmusikakademie) und zu Fragen der Filmmusik.
Er arbeitete seit 2011 an 30 Alben / Tonträgerproduktionen mit bzw. veröffentlichte eigene Produktionen unter dem Namen Arpen und Mud Mahaka, Produktionen u.a. mit dem amerikanischen Jazzpianisten Richard Beirach. Arpen wurde vom VUT Berlin in der Kategorie „Newcomer des Jahres“ (2013) nominiert und wurde in den Jahren 2011, 2013, 2014 mit seinen Bandprojekten „Arpen“, „Mud Mahaka“ und „A Forest“ für die Leipziger Auszeichnung „Band des Jahres“ nominiert und hat diese jeweils erhalten.
2011 setzte er sich in seiner Komposition „A Rude Awakening“ für Chor und Bandbesetzung mit Texten aus Bob Dylan’s Roman „Tarantula“ auseinander. Die Komposition wurde vom renommierten Vocalconsort Leipzig unter der Leitung von Gewandhaus-Chorleiter Gregor Meyer uraufgeführt. U.a. erscheinen in diesem Jahr auch das Album „yes my friend but what is“ seiner Band Mud Mahaka und ein Album des Projektes „Der Empfang“ auf dem Arpen als Arrangeur und Keyboarder mitwirkte.
2013 steuerte er die Musik zu Thomas Stubers Oscar prämiertem Kurzfilm „Von Hunden und Pferden“ (Departures Film) bei. 2014 / 2015 war er mit der Band „A Forest“ international auf Tournee und co-produzierte das Album „Grace“, sowie Workshops und Songwriting-Camps. 2016 Theatermusik zur Produktion „Das Leben ist Ernst“ von Oscar Wilde. Eine Produktion des Schauspiel Leipzig. Im Oktober 2016 erschien sein Debut „ARPEN“ in dem er sich in musikalischer Form und Konzeptionierung bewusst in ein Spannungsfeld von Musik und deren visueller Umsetzung bzw. Interpretation begibt. Eine deutschlandweite Tournee folgte. U.a. war Arpen als geladener Gast einer gemeinsamen Gesprächsrunde mit Heiko Maas (damals Justizminister) zum Thema „Europäisches Urheberrecht“ beim 27. Politischen Abend des Bitkom Berlin.
Momentan arbeitet Arpen an dem Nachfolger seines Debüt-Albums und begibt sich mit seinem aktuellen Projekt „Fhlaipw“ gemeinsam mit dem Jazzmusiker Philipp Rumsch in das Spannungsfeld der Elektroakustischen Popmusik. Auch arbeitet er mit dem chinesischen Komponisten / Performance-Künstler Hang Su für die Komposition / Performance „A Naked Frame“ zusammen, dessen Uraufführung zum Anlass der Wiener Musiktheatertage im Juni 2018 in Wien stattfand. Ausblick: Für November 2018 ist er mit dem Berliner Electronica Musiker „Monolink“ auf Deutschlandtour und wird Januar / Februar 2019 die Musik zum Stück „Ein Haus auf Monkey Island“ bei seiner Uraufführung im Theater Oldenburg beisteuern.