Stefan Weilmünster

Stefan Weilmünster
Vita

Stefan Weilmünster
http://stefan-weilmuenster.de/

Stefan Weilmünster ist Dozent für Saxophon, Ensembleleitung und Methodik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt sowie der Musikhochschule Mainz und arbeitet als stellvertretender Schulleiter der Musikschule in Seligenstadt. Der Saxophonist, Pianist und Dirigent studierte an der Justus-Liebig Universität Gießen, dem Dr. Hochs Konservatorium Frankfurt sowie der Musikhochschule Frankfurt und belegte zahlreiche Meisterkurse u.a. am Mozarteum Salzburg, dem Berklee College Boston, dem Konservatorium Fermo Italien und dem Konservatorium Amsterdam mit Unterricht bei Bob Mintzer, Joe Lovano, Eugene Rousseau, Arno Bornkamp, Federico Mondelci uva.
Neben unzähligen Engagements bei verschiedenen Sinfonieorchestern im Rhein-Main Gebiet und der Arbeit mit Vierfarben Saxophon, im Duo Saxoforte oder mit Violine und Klavier im Trio Anches et Chordes sowie in verschiedenen Bands/Bigbands mit etlichen CD-Veröffentlichungen und Funk- bzw. Fernsehauftritten liegt sein pädagogischer Schwerpunkt im Bereich der Workshopleitung. Er ist seit vielen Jahren Kursleiter bei Musica Viva, mit bisher knapp 100 Saxophonseminaren in Deutschland und Italien, leitet mehrere Chöre und Bigbands und wird regelmäßig für Satzproben und Orchesterworkshops von Blasorchestern und Bigbands engagiert. Er ist gleichermaßen Dozent beim Hessischen Musikverband und gibt Saxophonworkshops in seiner Eigenschaft als Endorser für die Firmen P. Mauriat, Vandoren/Paris und LeFreque.
Regelmäßige Einladungen als Juror zu Jugend Musiziert, zur Studienstiftung des Deutschen Volkes, dem internationalen Saxophonwettbewerb in Przeworsk (PL), dem internationalen Saxforum in Breslau (PL) oder die Einladung als Erasmus Dozent an die Hochschule für Musik Wien komplettieren sein pädagogisches Engagement.

 

Aktuelle Seminare von Stefan Weilmünster
Datum/Zeit Veranstaltung
25. Sept. 2020, 18:00 Uhr bis
27. Sept. 2020, 17:30 Uhr
Saxophon Total
Landesmusikakademie Hessen